Lieblingsloks von Mitgliedern

Hier stellen Mitglieder ihre Lieblingslok vor. Die neuesten Beiträge sind am Anfang.

***************************************

Martin:

H0e Dampflok 399.06 der ÖBB

NLÖB Niederösterreichische Landesbahn.
Mh6 hat am 15. Juni 1908 ihre Probefahrt ab St. Pölten nach Ober-Grafendorf absolviert.
Von den 5 Mh6 sind alle Dampfloks bis heute erhalten geblieben.
Heute auf der Stammstrecke der Mariazellerbahn.
Sondermodell von Roco

***************************************

Toni:

Ge 4/4 Viamala 610

Seit Beginn mit der Spur HOm vor fast 20 Jahren ist die Ge 4/4 Viamala 610 meine erste Lok und wird als Testlok bei neuen Gleisführungen eingesetzt. Und sie läuft und läuft trotz einigen Blessuren von Unfällen.

.

***************************************

Michael:

Märklin 39242 BR 08 1001 DR/DDR

Die BR 08 1001 DR/DDR mit Ölfeuerung ist zurzeit die mächtigste Dampflokomotive in meiner Dampf Lok-Sammlung.
Sie ist auf meiner Anlage als Vorspann für eine nostalgische „Rheingold“ Wagenkomposition bestimmt, bestehend aus vier Personen und einem Gepäckwagen mit Innenbeleuchtung.

***************************************

Rolf:

Meine Lieblingslok ist eine H0 Lok von Trix International ca 1960 erworben mit Verdienst aus Veloputzen, und über die Grenze geschmuggelt in Basel.

***************************************

Sepp:

ROCO 63849 Elektrolokomotive Serie Ce 6/8 II  der SBB  „Krokodil“

Die Ce 6/8II sind Elektrolokomotiven der SBB, die vorwiegend auf der Gotthardbahn vor Güterzügen verwendet wurden und bis in die 1980er Jahre in Betrieb waren. Von den ab1919 gebauten 33 Lokomotiven sind sieben erhalten.

Die Loks wurden in der Maschinenfabrik Oerlikon (MFO) und bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Winterthur (SLM) gebaut. Um die langen Lokomotiven in den engen Kurven fahrbar zu machen, wurde das Fahrwerk auf zwei Rahmen aufgeteilt, die mit einer Kurzkupplung verbunden und mit längeren, niedrigen und schmalen Aufbauten versehen sind. Von den beiden Fahrwerken wird ein kurzer Lokomotivkasten getragen der keine Zugkräfte aufnehmen muss und in dem die beiden Führerstände und der Transformator untergebracht ist. Die Dreiteilung in „Schnauze“, „Körper“ und „Schwanz“, die an den Gang eines Krokodils erinnernden rotierenden Bewegungen der Kuppelstangen sowie die grüne Farbe dürften hauptsächlich zur Entstehung des Spitznamens beigetragen haben.

***************************************

Adi:

Lemaco Kkstb, 310.23

Diese Lok habe ich als erstes Model meiner Loksammlung, die jetzt auf über 400 Exemplare herangewachsen, ist gekauft. Ich habe sie in Natura im Heizhaus in Strasshof (Österreich) bei einer Sonderfahrt erleben können und ich durfte als Heizer mitzufahren. Zu dieser Zeit war ich schon ein grosser ÖBB-Fan. Diese Lok, das Paradepferd der Kkstb, gebaut von Carl Gölsdorf, war der Grundstein meiner Sammlung und die Liebe zur Eisenbahn bzw. zur Modelleisenbahn.

***************************************

René:

Märklin HO     Re4/4 l Epoche III

Die Lok ist von der Dimension optimal  für die Kurvenradien auf meiner Anlage und hat passende Geräuschfunktionen.

***************************************