Melide, Swiss Miniature, Vereinsausflug 2021

Samstag, 21. August 2021

Swiss Miniature


Reisebericht unseres Präsidenten

VDM; Vereinsreise 2021                 Beinwil am See, 22.08.2021

Am 21. August 2021 fand der erste Vereinsanlass seit Beginn Covid 19 statt. Aus vielen Teilen der Schweiz fanden sich pünktlich um 08:16 Uhr die Reisewilligen im Giruno in Arth-Goldau ein.

Für viele bedeutete diese Reise ihre erste Fahrt durch die Basistunnel Gotthard und Ceneri. Persönlich konnte sich jeder von den Fahreigenschaften dieses Zuges überzeugen. In Lugano angekommen führte uns ein kleiner Spaziergang zum Schiffslandesteg. Dort betraten wir das Schiff Lugano welches uns in einer gemütlichen Fahrt nach Melide Swissminiatur schipperte. Die Besichtigung fand bei schwülem und warmen Wetter statt was uns relativ zügig in die Pizzeria führte. Dies trotz dieser tollen und abwechslungsreichen Anlage. Empfehlung: Besuch bei kühlerem Wetter.

Nach dem Mittagessen reiste der grössere Teil der Gruppe via Lugano nach Locarno. Für alle war es die erste Fahrt über die neu erstellte Schleife bei S. Antonino. Diese ermöglicht die direkte Verbindung Lugano - Locarno. Vorher war in Bellinzona ein Umsteigen angesagt.

Auf dem Bahnsteig in Locarno wurden wir während des Umsteigens in den Gottardo mit einem gratis Glace überrascht. Es handelte sich dabei um eine Promotion mit Glace aus Ziegenmilch. War wohl nicht der Geschmack aller Vereinsmitglieder, eigentlich auch nicht meiner. Die Neugierde war jedoch grösser und ich probierte es. Persönlich bemerkte ich jedoch keinen Unterschied zu den herkömmlichen Glaces. Es schmeckte ausgezeichnet.

Ja so eine Passfahrt über den Gotthard mit den zahlreichen Haltestellen forderte von so manchen ihren Tribut. Gesenkte Augenlieder erzählten doch von einem anstrengenden Tag. Der bereits sehr gut besetzte Zug hatte ab Göschenen nur noch sehr wenige Sitzplätze. Ab Brunnen waren nur noch Stehplätze zu haben.

Der Traverso ist ein toller Zug. Er gefällt mir persönlich wesentlich besser als der Giruno. Seine Laufruhe trug wesentlich zu den vereinzelten Nickerchen bei.

In Arth-Goldau angekommen verteilte sich die Gruppe auf die verschiedenen Anschlüsse.

Es war eine sehr schöne, gelungene aber anstrengende Vereinsreise.

Euer Präsi